Imperial Cleaning

Sicherheit

Doch nicht nur die Lüfte eroberte die Marke für sich:

A. Lange & Söhne

Navigation menu

Überdies ist er einer der drei japanischen Hersteller, die auch mechanische Werke fertigen. Die Hauptkonkurrenten sind Seiko und Casio. Berühmt dafür, die Uhrmachertradition gewissenhaft weiterzuführen, vereint diese Uhrenmarke Spitzentechnologie und Innovationen, um herrliche Präzisionszeitmesser zu erschaffen. Synonym für eine Zäsur, entwirft er seine techno-luxuriösen Kreationen stets wie ein einmaliges Kunstwerk, ohne den geringsten Kompromiss in der Qualität einzugehen.

Der Hydroscaph, eine der letzten Kreationen der Marke, ist ein gutes Beispiel dafür: Eine unendliche Freiheit für die Kreativität. Die Antriebskraft dieses jungen Unternehmens, das gegründet wurde, ist das weltweite Renommee des Niederländers Kees Engelbarts. Aus diesem Grund leitet sich der Firmennamen von dem Namen ihres Gründers ab: Kees ist nämlich der Kosename für Cornelius. Die erste Kollektion der Marke vereint einen klassischen Stil mit einem innovativen Design.

Für die Kunden besteht die Möglichkeit, sich die Uhr mit einer speziellen Gravur oder wertvollen und exotischen Materialien zu einem ganz persönlichen Einzelstück verwandeln zu lassen.

Corum wurde in der Schweiz gegründet. Zuvor hatte der Unternehmer gemeinsam mit Aldo Gucci in den er Jahren Gucci Timepices gegründet und erfolgreich im Markt etabliert. Beliebte Uhren von Corum: In seinem Anspruch fühlt sich JeanRichard vor allem dem Design verpflichtet. Mit der Entwicklung des JR Uhrwerks konnte die junge Marke auch ein eigenes, technisch sehr ausgereiftes Uhrwerk präsentieren. Heute wird die Marke von dem 29jährigen Massimo Macaluso geführt.

Bekannte Modelle von Daniel Jean Richard: Sechs Söhne erlernten unter anderem auch das Uhrmacherhandwerk. Im Jahre wurde Terminages d'Horlogerie von Paul Hasler gegründet, ein Unternehmen, das sich darauf spezialisierte, für Markenuhren die Montage zu übernehmen. Auf der Inhorgenta in München wurde diese Kollektion erstmals vorgestellt. Doxa fertigte anfangs überwiegend preiswerte Taschenuhren, Eisenbahneruhren und frühe Armbanduhren auch mit Chronograph.

Der Absatz konzentrierte sich hauptsächlich auf den osteuropäischen Markt. Neben den sportlichen Chronographen für Herren ist Ebel besonders für seine zarten, femininen Damenmodelle bekannt, die mit bekannten Gesichtern beworben werden. Im Jahr wurde Ebel an die international tätige Movado Gruppe verkauft. Beliebte historische und aktuelle Modelle aus der Uhrenkollektion von Ebel: Eberhard ist eine Schweizer Uhrenmanufaktur, die sich auf die Entwicklung von präzisen Uhren und insbesondere Chronographen spezialisierte.

Diese Schweizer Firma entwickelte sich zu einer der bekanntesten Chronographenhersteller. Ab erlebte Eberhard einen Aufschwung wodurch die Firme immer neue Modelle auf den Markt bringen konnte. Diese Erfolge führten dazu, dass Eberhard Anfang des Eberhard verblieb stets bei einer sportlich, dezenten Note die den Uhren ihr für diese Firma charakteristisches Aussehen verliehen.

Die schweizer Firma wurde durch ihre präzisen Chronographen weltweit berühmt. Eberhard Chronographen verfügen über Lederarmbänder und über zwei weitere Anzeigen innerhalb des Zifferblattes. Im selben Jahr präsentierte er seinen erste Taschenchronographen. Mittels dieser Uhr wurde das Unternehmen "Eberhard" weltweit berühmt und für seine hochwertigen Präzisionsuhren geachtet.

Des weitem wurde ein Armchronograph mit beweglichen Befestigungselementen und Scharnierboden entwickelt. Sie entwickelten eine Uhr mit zwei Knöpfen, die ein Starten und Stoppen ohne vorheriges Nullen ermöglichten. Nur drei Jahre später präsentierte die schweizerische Manufaktur einen Armchronograpfen mit Stundenzählervorrichtung.

Während des zweiten Weltkrieges unterbrach die schweizer Firma ihre Arbeit und nahm diese erst zwei Jahre nach Kriegsende, wieder auf. Sie produzieren luxuriöse Schmuckuhren. Frecces Tricolori der Chronomaster "Frecces Tricolori".

Dieser Chronograph war der bekanntesten Kunstfliegerstaffel gewidmet. Anlässlich dieser Feier wurde der Chronograph " Navymaster" entworfen auf dessen Zifferblatt die Eckdaten vermerkt sind. Anlass war der Die Feder des Uhrwerkes war 5 mal so lang 1,5 m wie bei gewöhnlichen Armbanduhren 30 cm. Die Zeiger des "Chrono 4" waren in einer Reihe angeordnet.

Diese Uhr verfügte über drei Drücker. Die erschienene Neuauflage des "Chrono 4", der "Chrono 4 Temerario" vereint die Elemente drei patentierter Auflagen. Sie wurde so zu der modernsten Uhr ihrer Zeit. Die bekanntesten Uhren der Firma Eberhard sind die Chronographen: Extra-fort, Aviograf und Tazio Nuvolari. Enicar wurde am 1. Der Name der Firma ist von dem der Gründer abgeleitet: Anfangs wurden verschiedene Kaliber zwischen 4 und 17 Linien hergestellt.

Das Unternehmen expandierte schnell und verlegte Anfang den Firmensitz nach Lengnau. Racine produzierte in dieser Zeit vorallem Militäruhren, die unter der Bezeichnung "Sport" auch für den zivilen Marktbereich gefertigt wurden. Mitte der vierziger Jahre brachte Enicar seine ersten Chronographenmodelle auf den Markt. Seit diesem Ereignis werden in dieser Manufaktur Uhren gefertigt.

Seit baut das von Erwin Sattler gegründete Unternehmen präzise Pendeluhren. Diese bestehen aus bis zu Teilen. Der Aufbau einer Uhr nimmt teilweise zwei Jahre in Anspruch. Die Präzion und lange Laufzeit wird durch Kompensation von atmosphärischen Störungen, sowie Einsatz optimal geformter Zahnräder sowie Präzisionskugellagern erreicht.

Im firmeneigenen, weltweit einzigen Messlabor für Uhrenpendel, werden diese auf unterschiedlichste Umgebungseinflüsse getestet: Extreme Kälte, Hitze und Luftdruckschwankungen. Die gewonnen Daten ermöglichen es, den optimalen Ausgleich von Luftdruck- und Temperaturschwankungen zu berechnen.

Durch dieses Labor mit angeschlossener Forschungs- und Konstruktionsabteilung ist Sattler führend in der Herstellung mechanisch betriebener Präzisionsmesswerkzeuge. November gründeten der Arzt Dr. Girard und Schild Ebauches in Grenchen.

Ab trugen die Uhren den Schriftzug Eterna auf dem Zifferblatt. Ab wurden auch eigene Gehäuse und Zifferblätter hergestellt. Die genauere Geschichte dieser Entwicklung findet sich in diesem Artikel beschrieben: Aufgrund der überragenden Bedeutung dieser Entwicklung trägt Eterna das Prinzip des kugelgelagerten Schwungrotors auch im Firmenlogo symbolisch abgebildet. Beteiligungen GmbH von Prof.

Ferdinand Alexander Porsche die Eterna. Fortis produzierte als weltweit erste Uhrenfabrik die von John Harwood entwickelte Armbanduhr mit automatischem Aufzug.

Bekannte Modelle sind die B Off. Der Uhrmacher Franck Muller wird am Juli als Sohn einer Italienerin und eines Schweizers geboren. Bereits in jungen Jahren gilt er als Ausnahmetalent. Nach drei Ausbildungsjahren an der Uhrmacherschule in Genf arbeitet er bei dem bekannten Uhrmacher Svend Andersen sowie bei wichtigen Schweizer Uhrenherstellern.

Bereits mit 24 Jahren hat sich seine Fähigkeit, Komplikationen zu miniaturisieren, herumgesprochen und er erhält Aufträge, wertvolle Uhren der wichtigsten Spitzenmarken, z.

Inzwischen leitet Sirmakes das Unternehmen als Direktor, während sich Franck Muller hauptsächlich um die uhrmacherischen Belange kümmert. Die Uhren von Franck Muller stellen etliche Rekorde auf, so kann er sowohl wie auch den Anspruch auf den Titel "komplizierteste Armbanduhr der Welt" erheben. Erstere enthielt einen ewigen Kalender mit retrograder Monats- und Äquationsanzeige, Wochentags-, Datums-, Stunden- und Schaltjahreszyklusanzeige, Mondphase sowie ein Thermometer.

Diese Uhr wurde dann nachträglich von Paul Gerber, Zürich, noch beträchtlich erweitert. Inzwischen ist auch der vormals deutsche Uhrenhersteller Martin Braun zu Watchland umgezogen. Frederique Constant entstand aus zwei Namen: Frederique Schreiner, , und Constant Stas, Generation von Constant Stas ab. Im Jahr wurde Frederique Constant in der jetzigen Form gegründet.

Aletta Bax und Peter Stas entwickelten ihre erste Kollektion - sechs Modelle mit Schweizer Werken, von einem Genfer Uhrmacher gefertigt, die vorgestellt werden konnten. Das Unternehmen befindet sich weiterhin in Bassecourt, wo es der letzte Uhrenhersteller ist. Dabei werden, um den Kriterien der Schweizer Uhrenindustrie gerecht zu werden, nur hochwertige Rohstoffe wie Edelstahl, Titan oder Hartmetall verwendet.

Die Fertigung läuft vom Rohstoff bis zum fertigen Gehäuse, das zum Einbau des Werkes vorbereitet ist. Mai in Genf geboren. Da er sich als Handwerker und Künstler sah und sich fortan der Malerei widmen wollte, verkaufte er seine Marke an einen asiatischen Konzern, der sie kurz darauf an die Bulgari-Gruppe weiterverkaufte.

Der junge Schweizer — sein Unternehmen gründete er mit nur 19 Jahren — machte sich schnell einen Namen mit ultra-dünnen Gehäusen, die damals europaweit für Aufsehen sorgten. So kam es auch, dass die englische Königin Victoria seine Manufaktur in Genf besuchte und sich für ein Modell von Girard-Perregaux entschied. Die Reputation der Uhrmarke wuchs und wuchs, in den Jahren und gewannen Modelle von Girard-Perregaux jeweils die Goldmedaille auf der Weltausstellung in Paris, ehe die Uhren von der Preisverleihung ausgeschlossen wurden, weil sie nach Ansicht der Jury zu perfekt waren.

Ab dem Ende des Er erwarb die Aktienmehrheit an Girard Perregaux. Bekannte und gesuchte Uhrenlinien von Girard Perregaux: Im manufaktureigenen Museum, der erworbenen Villa Marguerite, sind die Meilensteine aus der Geschichte der Uhrmacherei, insbesondere die der Marke selbst zu bewundern. Im Sommer wurde in das Museum eingebrochen und es wurden fast alle Uhren im Wert von mehreren Millionen Schweizer Franken gestohlen.

Das kleine Städtchen Glashütte ist Zentrum der deutschen Uhrmacherkunst. Hier waren die Spezialisten des Landes versammelt, die es den einzelnen Marken ermöglichten, technisch anspruchsvollste Uhren zu entwickeln. Doch die Glashütter Uhrmacher wollen mehr: Diese sorgte für weiteren Aufschwung in der sächsischen Stadt: Konkurrenten und doch Kollegen — doch das Bewusstsein, dass die Glashütter Betriebe gemeinsam stärker sind, überwog. Diese wurde privatisiert, die neue Marke firmiert unter dem Namen Glashütte Original.

Bis heute ist das Unternehmen unabhängig. Unter dem Markennamen Glashütte Original zählen folgende Modelle zu den begehrtesten Sammlerobjekten: Damit wurde Hamilton zum bedeutendsten amerikanischen Chronometerproduzenten. Hamilton konnte durch diese Kooperation die Entwicklungen von Epperlein für sich nutzen und brachte die erste elektrisch angetriebene Armbanduhr mit Unruh, die "Electric" auf den Markt.

Diese Erfindung Epperleins ist als Deutsches Gebrauchsmuster 1. Januar dokumentiert und wurde am In den sehr schweren Jahren des Aufbaues vom Einmannbetrieb zum mittleren Unternehmen müssen als Saisonausgleich andere Artikel dazu genommen werden.

Weil Hanhart die Entwicklungsmöglichkeiten für die Firma in Diessenhofen als zu gering ansieht, verlegt er seinen Betrieb nach Schwenningen im Schwarzwald.

Hanhart seinen jüngsten Sohn Wilhelm Julius mit in den Betrieb auf. Der junge Hanhart sieht in dem Geschäft des Vaters eine zu geringe Perspektive und versucht dem Betrieb eine andere Richtung zu geben.

Er kauft eine Monatsuhren-Fabrikation auf und versucht diese auszubauen. Diese Uhren werden mit wechselndem Erfolg exportiert, die Produktion wird jedoch nach vier Jahren eingestellt. Wilhelm Julius Hanhart sucht weiter nach Marktchancen und erkennt, dass in den zwanziger Jahren auf dem deutschen Markt keine preiswerten Stoppuhren vorhanden sind.

Gemeinsam mit einem Uhrmacher konstruiert und fabriziert er eine billige Stoppuhr und bringt diese auf den Markt. Bald hat die Firma Hanhart auch in Gütenbach ein eigenes Produktionsgebäude. Die Stoppuhrenproduktion wird intensiviert und spezielle Ausführungen für verschiedene Sportarten entwickelt.

Von bis wird der Betrieb zwangsweise stillgelegt. Heute produziert das Unternehmen neben elektronischen und mechanischen Stoppuhren auch wieder exklusive mechanische Präzisionsuhren, teilweise in limitierter Auflage. Als subtile Verbindung zwischen der Haute Horlogerie und den Technologien der Zukunft, ist die Hd3 Complication die Frucht eines völlig neuen Konzepts, das die totale Kreationsfreiheit verherrlicht: Ob er ein Vorfahr des heutigen Firmeninhabers Markus Holdermann ist, kann nicht festgestellt werden.

Es handelt sich heute um eine kreative Uhrmacherfamilie, die eigene Produkte in kleinem Rahmen entwickelt, herstellt und diese auch direkt vertreibt. Neben technischen Leckerbissen wie Minutenrepetition, springender Stunde, Wecker oder Uhren mit Retrographanzeigen werden auch viele schlichte, flache Uhren in klassischem Design hergestellt. Neben der Armbanduhrenproduktion und der Produktion von Wand- und Standuhren beschäftigt sich der findige Meister auch mit der Realisierung von neuen Zeitanzeigen.

Seine Hölderlinuhr ist so ein Produkt: Er entwickelte eine Uhr in bis dato nicht gesehenem Stil: Dieser war Ende bei Blancpain bzw. Mit ihr wird die Botschaft der Fusion zum Kult erhoben. Gekonnt fügt Hublot in der Big Bang alle erdenklichen Materialien zusammen: Augenfälliges Designmerkmal ist auch hier wieder das Band: Mit dem erschienenen Modell Mag Bang wurde dieses Konzept noch weiter getrieben, indem nun auch das gesamte Uhrwerk aus synthetischem Material und vollständig von Hublot gefertigt wird.

Dies verleiht der Uhr ein Gewicht von unglaublichen 78 g. Die Modellreihe Big Bang umfasst inzwischen eine stattliche Zahl von Varianten, sowohl was uhrmacherische Feinheiten wie z.

Die berühmte Da Vinci mit ewigem Kalender zählt ebenso dazu wie die Grande Complication, wohlgemerkt die erste fürs Handgelenk. Und seit dem Gründungsjahr Er fand dort, unweit des berühmten Rheinfalls, ein neu errichtetes Wasserkraftwerk für seine Maschinen: Und er fand in Schaffhausen Uhrmacher, deren Beruf bereits eine lange Tradition hatte.

Denn im Staatsarchiv Schaffhausen findet sich eine vom Sie beweist, dass es in Schaffhausen schon damals das Handwerk der Uhrmacher gegeben haben muss. Jones scheiterte, unter anderem wegen der hohen amerikanischen Einfuhrzölle, mit seinem Versuch, die in seinem Unternehmen hergestellten Uhren in sein Heimatland zu exportieren.

Auch der darauffolgende Inhaber, die Schaffhauser Handelsbank, mit einem weiteren Amerikaner namens Frederik Frank Seeland als neuem Direktor, musste kapitulieren. Der neue Mitarbeiter Urs Haenggi, der im Jahre in das Unternehmen eintrat, erwies sich als wichtige Stütze, indem er auf Geschäftsreisen wertvolle Kontakte knüpfte. Ein weiterer Angestellter, der für die technische Leitung zuständige Johann Vogel, sorgte für den reibungslosen Ablauf der Uhrenproduktion, die nun stetig anstieg.

Im Jahre hatte die Fabrik Beschäftigte, und im Jahre waren es bereits Ersterer übernahm sie im Alleinbesitz und führte sie bis , während dieser Zeit unter der Bezeichnung "Uhrenfabrik von Ernst Homberger Rauschenbach".

Die von einem amerikanischen Piloten abgeworfene Bombe schlug genau im angrenzenden Gebäude ein und setzte dieses in Brand. Gallen für seine Verdienste geehrt. Er starb im Alter von 85 Jahren. Beide Uhrenmarken kamen zu Mannesmann. Hans Ernst Homberger starb im Alter von 77 Jahren. In den schweren Turbulenzen der Schweizer Uhrenindustrie Ende der siebziger Jahre wurden in Schaffhausen unter ihrem begnadeten Patron Günter Blümlein die Weichen — gegen den elektronischen Zeitgeist — auf Mechanik, auf Innovation und auf die technisch anspruchsvolle Männeruhr gestellt.

Aus diesem Selbstverständnis entwickelte sich die augenzwinkernde Werbebotschaft: Und solange es noch Männer gibt. Diese umfasst Titanuhren wie die Ocean und die berühmte, erschienene Kompassuhr. Zum jährigen Firmenjubiläum erscheint die Destriero Scafusia auf deutsch: Sie ist auf Stück limitiert und bald ausverkauft. Rupert zu einem Preis von 2. Originale der Zeitmessung sind schon bald nach der Firmengründung entstanden, wie beispielsweise die Pallweber-Taschenuhr mit digitaler Anzeige, heute ein gesuchtes Sammlerstück.

IWC war dabei, als die Uhren mit den Pionieren der Luftfahrt fliegen lernten — und verfügt heute über ein umfangreiches Programm professioneller Fliegeruhren, die mit einem besonderen Magnetfeldschutz ausgerüstet sind. So ist sie auch heute noch die einzige Uhrenmanufaktur in der Ostschweiz, und gerade deshalb ist es für die Manufaktur Verpflichtung und Passion zugleich, selbst für qualifizierten Nachwuchs in der Herstellung mechanischer Uhren zu sorgen. Das führte zur Gründung eines eigenen Ausbildungszentrums mit 15 Lehrstellen und zwei Weiterbildungsplätzen.

Das ist auch der Grund, weshalb die Uhren bei sorgfältiger Pflege Jahrzehnte überdauern. Und weshalb sie heute Sammlerraritäten sind, die auf der ganzen Welt Liebhaberpreise erzielen. Die Uhrenfirma Jacques Etoile wurde am 1. Etoile zur Namensgebung der Marke beitrug. Nachdem man mit den zwei Produktlinien Imperial und Racing begonnen hatte konnte sich Klaus Jakob eine Handvoll schöner, alter Valjoux-Schaltrad-Chronographenwerke sichern, die in die Reihe Silverstone eingebaut wurden.

Die Verkaufszahlen stiegen, als das Modell Plongeur erschien, eine preisgünstige Taucheruhr mit Massivband für knapp Mark. Obwohl Klaus Jakob eher mit einleitenden Gesprächen gerechnet hatte, gab es dort gleich Bestellungen in stattlichem Umfang. Dieser Erfolg ermöglichte es, das Uhrenprogramm beträchtlich auszubauen und aufzuwerten. Ein wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie ist es seitdem, mechanische Spezialitäten anzubieten, die über die gewohnten Massenstandards hinausgehen.

Dazu gehören seltene oder ungewöhnliche Werke wie das historische Schaltradkaliber Venus , das in der rechteckigen Estes Parc eingesetzte Formwerk von Jaquet Baume, das bewährte Unitas Taschenuhr-Kaliber , das ungewöhnliche Unitas-Werk mit echter Zentralsekunde oder das von Progress bezogene Tourbillon-Werk. Zum zehnjährigen Gründungsjubiläum der Firma erscheint am 2. Oktober die limitierte Auflage des Modells Bidynator 42, das in Erinnerung an das legendäre, beidseitig aufziehende Automatikwerk Bidynator von Felsa Restbestände dieses historischen Kalibers enthält.

Die Limitierung umfasst Nr. Mittlerweile gibt es parallel zu Jacques Etoile die Zweitmarke "Jakob". Antoine galt nicht nur als kluger Unternehmer, sondern auch als genialer Ingenieur. Schon bald fertigte die Feinwerkstätte Präzisionsteile und später komplette Uhrenrohwerke.

Die technische Innovation blieb prägend für das Unternehmen und verhalf den Brüdern Le Coultre zu einem beispielhaften Aufstieg. Bereits arbeiteten Mitarbeiter für das Brüderpaar, waren verschiedene Kaliber im Angebot. Gemeinsam bauten die beiden die Firma weiter aus. Seit seiner Gründung konnte Jaeger LeCoultre mehr als Patente anmelden, die Marke zählt heute zu den herausragenden Beispielen der feinen Uhrmacherkunst.

Dementsprechend gesucht und geschätzt sind auch die bekanntesten Modelle der Marke Jaeger Le Coultre: Dank moderner Fabrikationstechniken begann Junghans damals auf kostengünstige Art mit der Herstellung von Uhrenteilen.

Unter ihrer Führung nahm die Produktion schnell an Umfang zu. Arthur Junghans hatte sich auf seinen Reisen nach Amerika eingehend mit den neuen technischen Möglichkeiten einer rationellen Fertigung beschäftigt. So fanden viele produktionstechnische Neuerungen Einzug in das Unternehmen, deren Ideengeber, Konstrukteur und dessen technischer Leiter Arthur Junghans selbst war.

Bei der aufgenommenen Produktion von Taschenuhren musste die Firma mehrere Fehlschläge hinnehmen. Erst durch Fusion mit der Firma Thomas Haller, Schwenningen, die bereits seit Ende der er Jahre erfolgreich einfache Taschenuhren fertigte, wurde das Produktionsprogramm bei Junghans um diese Uhrensorte erweitert.

Im selben Jahr wurde das legendäre Kaliber 10 eingeführt, das als Standard-Weckerwerk fünfzig Jahre unverändert Anwendung fand. Junghans orientierte sich auch an den weiteren Entwicklungen der öffentlichen Uhren: Der elektrische Kontakt wird einmal pro Minute geschlossen und erzeugt über die Heizlampe einen Druck, der zum Aufziehen der Zugfeder und zur Weiterschaltung der Nebenuhren genutzt werden kann.

Die Nebenuhren besitzen dazu wie die Hauptuhr einen Kolben, der dann einmal pro Minute das Zeigerwerk weiterschaltet. Bis zu 6 pneumatische Nebenuhren und bis zu 60m Druckluftleitung konnten an eine Elektronom Hauptuhr angeschlossen werden. Das Unternehmen ging somit auf seinen Bruder, den königl. Kommerzienrat Arthur Junghans über. Eine räumliche Expansion am Fertigungsstandort wurde bald erforderlich.

Es entstand der heute denkmalgeschützte Terrassenbau, der durch seinen stufenförmigen Aufbau jedem Arbeitsplatz in der Uhren-Fertigung Tageslicht bot.

Um entwickelte Junghans als eine der ersten Firmen eine radioaktive Leuchtfarbe für Nachtleuchtende Zeiger von Taschenuhren und Weckern. Die Signatur der Uhren erfolgte weiterhin mit dem jeweiligen Markenzeichen dieser drei Firmen.

Selbst nach dem zweiten Weltkrieg war der Erfindergeist der Junghans-Uhrmachermeister trotz Demontage der Fabrikanlagen ungebrochen. Bereits wurde das erste Armband-Chronographenwerk, das legendäre J88, entwickelt. Dezember wurde Junghans von der Diehl-Gruppe übernommen.

Diese Pionierarbeit im Bereich der modernen Zeitmessung brachte der Firma internationale Anerkennung: Sie war in der Lage, sich selbständig mit der Atomuhr der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig abzugleichen. Schon ein Jahr darauf, , konnte die weltweit erste funkgesteuerte Solaruhr, die RCS1, vorgestellt werden. Pfeifer betreut; die Wehrtechnik verblieb bei der Diehl-Gruppe. War von der früheren Unternehmensleitung noch an der fortgesetzten Distanzierung von der traditionellen, seit den 80er Jahren aber wieder erstarkten Mechanik festgehalten worden, so setzte sich Pfeifer, der schon die Marken Glashütte Original und Union zu spektakulärem Neuerfolg geführt hatte, für eine grundlegende Neuausrichtung der Junghans-Kollektion in Richtung auf die Mechanikuhr ein.

Klar strukturiert basiert sie nun auf drei Säulen und spiegelt damit die entsprechenden Hauptmerkmale der Marke wieder: So präsentierte das Unternehmen auf der Baselworld zwei erste eigene mechanische Uhrwerke und unterstrich damit die frühere, in der Zwischenzeit leider schmählich vernachlässigte Manufaktur-Kompetenz der Marke.

Es handelt sich dabei um das neue Kaliber J, ein klassisches Schaltrad-Chronographenwerk mit Datum und Gangreserve, sowie das ebenfalls neue Kaliber J mit Datum und Zentralsekunde. Beide Kaliber arbeiten mit einer Frequenz von Zur Werk-Dekoration gehört die Verwendung gebläuter Schrauben.

Die Publikumspreise bewegen sich zwischen 2. Die Linie besonders hochwertiger mechanischer Uhren wird unter der nach dem Firmengründer benannten Markenbezeichnung Erhard Junghans angeboten. Später wurde die Firma wegen ihrer hochwertigen mechanischen Armbanduhren bekannt und machte sich insbesondere als Spezialist für Komplikationen einen Namen. Bereits in den sechziger Jahren lernte der Firmenchef und Meisteruhrmacher Gabriel Feuvrier Willy Breitling kennen, woraus sich bald eine enge Zusammenarbeit ergab.

Seit trägt diese die Bezeichnung "Breitling Chronometrie". Kooperationen hatte es davor auch mit dem Hersteller Chronoswiss gegeben, die zu gemeinsamen Modellen geführt hatte. Das Zweigwerk wird von Simon Steinhart geleitet. Bereits übersteigt die Produktion 1 Mio. Es werden Zweigbetriebe in London, Paris und Mailand errichtet. Im Jahr produziert Kienzle das erste Quarzwerk. Die Firma geht in Konkurs. Es beginnt eine komplette strategische Neuausrichtung der Firma. Es werden auch wieder mechanische Uhren entwickelt und gefertigt, etwa im Rahmen der neuen "Edition Jakob Kienzle" oder in der "Kienzle Kollektion ".

Das Modell "Repetition Nr. Jahrhundert verankert ist, wo die Uhr zum ultimativen Accessoire des Mannes wird. Wegen der überragenden Qualität seiner Uhrwerke erhielt Lugrin hohe Auszeichnungen und Goldmedaillen bei Ausstellungen in Mailand und in Bern.

Er hatte sich von Anfang an auf die Fertigung von Chronographen, Stoppuhren und Repetitionsuhren spezialisiert. Bis zum Jahr firmierte die Fabrik unter Lugrin S. Juli Neil Armstrong bei seinen ersten Schritten auf dem Mond begleitete. Die Lemania-Kaliber werden noch heute in Uhren zahlreicher namhafter Marken verwendet.

Diese junge dänische Marke hat die Besonderheit, Uhren anzubieten, die sich in elegante Haltevorrichtungen für komplexe elektronische Instrumente verwandeln, zum Beispiel in ein Höhenmessgerät The Rock oder in einen Tauchcomputer The Reef.

Diese Instrumente können einfach auf die Linde Werdelin Uhren gesteckt werden. Longines wurde in der Schweiz gegründet und ist seit jeher als eine der elegantesten Uhrenmarken der Welt bekannt.

Die Erben der Gründer gaben der Marke ihren heutigen Namen, inspiriert an dem französischen Wort für das lange, schmale Grundstück, auf dem die erste Fabrik von Longines gebaut wurde. Schon den ersten Uhrwerken der Marke wurden hohe Ehren zu Teil: Schon kurz nach der Jahrhundertwende begann Longines Armbanduhren zu fertigen, besonders die Art Deco Uhren aus den er Jahren sind heute begehrte Sammlerstücke.

Longines eroberte auch die Lüfte: Auch bei Pferderennen und den Olympischen Spielen zeichnete Longines für die offizielle Zeitnehmung verantwortlich. Louis Chevrolet war ein grosser Rennfahrer und genialer Automobilkonstrukteur. Seine Geisteshaltung und seine Werte haben die Uhren gleichen Namens inspiriert. Die gesamte technische und ästhetische Entwicklung wurde in den Louis Chevrolet Werkstätten realisiert. Die wichtigsten Teile und die Verzierung der Uhrwerke werden in house hergestellt.

Am Ende des Prozesses stehen das Zusammensetzen der einzelnen Teile und die letzte Kontrolle der Präzisionszeitmesser. Diese Manufaktur-Philosophie ermöglicht der Marke flexibel und effizient zu sein, wenn es darum geht, die Ansprüche der Kunden zu erfüllen: Zur Produktpalette gehören Armbanduhren mit Quarzwerken und solche mit mechanischen Uhrwerken. Die Fabrik wurde gegründet und produzierte bereits im ersten Jahr Von Uhren dieser Marke konnten insgesamt weltweit 1.

Dies war die kleinste bis dahin in der Sowjetunion hergestellte Armbanduhr. Ab wurde die Produktpalette um Uhren für Kraftfahrzeuge erweitert. Derzeit beschäftigt das Unternehmen in Niederlassungen insgesamt etwa 7. Es werden allein Das Sortiment umfasst unterschiedliche Artikel. In lateinischer Umschrift wird nach englischer Transkription die Schreibweise Luch verwendet.

Magellan Watch ist im Nischensegment der exklusiven und innovativen Uhren verankert. Die Magellan Uhren erkennt man sofort an ihrem Zifferblatt in Form eines halben Globus, einem sehr originellen Design, das durch eine Saphirglas-Kuppel geschützt ist.

Ausser ihren Standardkollektionen stellt Magellan auch Uhren in limitierten Auflagen oder wertvolle Einzelstücke her, Uhren aus Stahl oder 18 karätigem Gold, die von den grossen Sammlern, Königshäusern und einer Klientel aus dem Mittleren Osten geschätzt werden.

Jahrhunderts gegründet, zeigt die Manufacture Contemporaine du Temps Ambitionen, wie sie nur wenige junge Marken wagen würden. Sich mit dem Geist der Vergangenheit zu imprägnieren, um eine neue Art und Weise die Zeit zu lesen - avantgardistisch und funktionell zugleich - zu erfinden, das ist eine der Herausforderungen, der sich dieses wagemutige Unternehmen stellt. MTC, die stets die neuesten Technologien beherrscht, die die Haute Horlogerie zu einer sich ständig weiterentwickelnden Kunst machen, bietet so avantgardistische Lösungen an, die stets ein Ziel verfolgen: Marvin erfreut sich eines exzellenten Rufs im Kreise der Liebhaber schöner mechanischer Uhren, die präzise und zuverlässig sind und sich durch ihre Geschichte und ihren Stil auszeichnen.

Marvin konzipiert ihre Uhren für Personen, die wissen, was sie wollen, offen und neugierig sind und die eine Uhr aus einem einzigen Grund kaufen: Für Liebhaber authentischer und exklusiver Uhren, zu gefälligen Preisen. Stolz auf seine Vergangenheit, aber resolut zukunftsorientiert ist Marvin zeitlos, ewig jung, seit Jahren Der Ankauf eines Fertigungsunternehmens für Gehäuse stärkt die Position der Marke weiter, nur wenige Jahre nach der Gründung war man so in der Lage, zeitlos klassische Uhren auf dem neuesten Stand der Technik zu fertigen.

Im Laufe der Jahre wurde Maurice Lacroix für seine Uhren mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und machte sich dank seiner überragenden Kreativität und Handwerkskunst einen Namen in der Branche. Maurice Lacroix fertigt Dank ihrer Erfolg versprechenden Philosophie der Zuverlässigkeit, Präzision und des ansprechenden Designs baut die Marke ihr Wachstum kontinuierlich aus. Unermüdlich sucht das Unternehmen nach neuen und innovativen Wegen der Zeitmessung, ohne dabei den hohen Anspruch der traditionellen Schweizer Uhrmacherkunst zu vernachlässigen.

Markenzeichen der Uhren ist das bayerische Königswappen auf dem Zifferblatt. Von dem auf der internationalen Uhren- Und Schmuckmesse Baselworld vorgestellten limitierten Modell "PW" wurden 10 Exemplare hergestellt und zu einem Preis von Die Uhr ist ein uhrmacherisches Meisterwerk und basiert auf einem Taschenuhrkaliber, das zu einem Automatikwerk umgebaut worden ist. Die Kollektion umfasst das C. Wer es in den Singschulen des ausgehenden Mittelalters am besten verstand, einen "neuen Ton" zu treffen, wurde zum Meistersinger gekürt.

Ein Künstler, der wirklich Neues schaffen will, muss sich zunächst mit allen bedeutenden Werken seines Genres vertraut machen. Davon war Manfred Brassler, der Schöpfer der MeisterSinger-Kollektion, fest überzeugt, als er den Entschluss fasste, eine Armbanduhr zu entwickeln, die seinen Ansprüchen an Ästhetik und Technik genügen sollte. Eine Uhr, die den "Ton" des neu angebrochenen Jahrtausends treffen und dabei die kraftvolle Ausstrahlung eines ursprünglichen Messinstruments haben sollte.

Das Ziel war dabei nicht, der schier unendlichen Zahl von Variationen noch eine weitere beliebige hinzuzufügen, sondern eine Armbanduhr zu kreieren, die aus der Flut heutiger Modelle und Uhrenkonzepte herausragt. Die durch eine Qualität überzeugt, die auch die ersten mechanischen Uhren auszeichnete. Die Kraft gewinnt die Marke aus sich selbst, aus ihrer Interpretation heutigen Zeitverständnisses.

Ein Philosophie, die Luxus neu definiert als: Die verblüffend einfach abzulesende Einzeigeruhr schlägt eine Brücke in eine Epoche, in der wir Menschen noch mehr unserem natürlichen Zeitempfinden folgten. Ganz so, als wollte sie sagen: Lebe gelassen und finde Deinen eigenen Rhythmus! Es ist die ursprünglichste Art, die Zeit mit einer mechanischen Vorrichtung anzuzeigen. Vorbild war die Sonnenuhr. Jeder der Striche der Skala steht dabei für 5 Minuten.

Zeigt der Zeiger auf den ersten Strich nach 12 Uhr, ist es 5 Minuten nach Strich nach 12 ist es 15 Minuten oder Viertel nach Dies genügt im Alltag vollauf.

Wir lernen, gelassener mit der Zeit umzugehen. Finden wieder den Raum für die Entwicklung eines persönlicheren Zeitempfindens. Eine wunderbare Erfahrung und die Kernbotschaft von MeisterSinger: Die Zeit gehört Dir! Das Auffälligste Gestaltungsmerkmal eines Messinstruments sind ein schlanker, spitzer Zeiger und eine feine Skalenunterteilung. Drei Elemente verleihen jeder MeisterSinger ihren unverwechselbaren Charakter: Die vorangestellte Null bei den einstelligen Zahlen.

Auch dies eine Anleihe an die Messinstrumenten-Optik. Von Teilstrich zu Teilstrich sind es 5 Minuten. Hinzukommt ein fein abgestimmtes Verhältnis von Zifferblatt und Gehäuse. Alle Proportionen stimmen perfekt. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Die Schlüssigkeit des MeisterSinger Designkonzepts vermittelt sich sogleich: Nichts ist zufällig, nichts überflüssig.

Ausgewogen, klar und unverwechselbar — so präsentiert sich eine MeisterSinger dem Betrachter. CH — Ein neuer Stern am Uhrmacherhimmel! CH Kollektion werden durch die drei berühmten Schlüsselelemente der Marke unterstrichen: Aus rostfreiem Stahl, sind die Uhren aus den besten Komponenten gefertigt wie z.

Varianten aus rosa oder schwarzem PVD ergänzen das Markensortiment. Mido wurde am November von Georges Schaeren unter dem Namen G.

Erfahrungen auf diesem Gebiet erwarb er sich zuvor bei Omega in gleicher Position. Ab wurden Uhren mit automatischem Aufzug gefertigt. Dies war die erste Uhr, die folgende vier Eigenschaften vereinte: Die Kombination dieser Technologie mit dem Kronendichtungssystem Aquadura garantierte die Wasserdichtheit der Uhr auch unter widrigsten Bedingungen. Dieses Konzept wird auch heute noch in der Kollektion Commander verwendet.

Seit der Lancierung blieb das Design der bekanntesten Mido-Reihe fast unverändert. Es ist eine der wenigen, richtigen Klassiker der Uhrenindustrie und hoch geschätzt bei Sammlern schöner Schweizer Uhren. Nach ihrem erfolgreichen Relaunch auf der Baselworld läuft die Produktion der Kollektionen auf Hochtouren. Milus verkörpert eine Philosophie, die Luxus neu definiert — als unabhängige, selbstbewusste und sinnliche Lebenseinstellung — als den Luxus, ganz sich selbst zu sein.

Die neuen Kreationen zeichnen sich durch höchste Detailgenauigkeit, Kunstfertigkeit und grenzenlose Kreativität aus. Diese für Milus bedeutungsvolle Idee der Beweglichkeit wurde auf den Kern der Uhr — das Uhrwerk — übertragen und präsentiert auf dem Zifferblatt das faszinierende Schauspiel der dreifachen retrograden Funktion.

Absolute Perfektion und Liebe zum Detail spiegelt diese exquisite Damenuhr wider: Charmant vereint sie ihr bezauberndes Design mit höchster mechanischer Kompetenz. Der Reiz der Wandelbarkeit zeigt sich bei dieser einzigartigen Damenuhr vielseitig. Eine Komposition aus einem schwungvoll gestalteten Gehäuse und extravaganten Zahlen formt diesen ausdruckstarken mechanischen Zeitmesser für die Frau von heute. Er ist beispielhaft für die markante Verbindung von extravaganter Eleganz mit einer äusserst sportlichen Note.

Ein moderner Klassiker, der die Design-Tradition des Schweizer Uhrenhauses Milus auf gekonnte Weise fortführt und durch seine formvollendete Ausstrahlung dynamisch-kraftvoller Eleganz überzeugt. Robert" in Villeret im Berner Jura. Robert" arbeitete zunächst als Etablisseur von Taschenuhren. Vorzugsweise wurden Fremdfabrikate von Fontainmelon verwendet. Ab begann "Robert Freres Villeret" mit der Produktion eigener Uhrwerke und Taschenuhrgehäuse in Nickel- und Silberausführung; die Gehäusefabrikation wurde aber wieder eingestellt.

Das erste Minerva-Kaliber war ein Taschenuhrwerk mit Zylinderhemmung Kaliber , welches mit geringfügigen Änderungen bis produziert wurde. Diese Werke hatten, wie die Kaliber , , oder das linige Kaliber , durchwegs 17 Steine in geschraubten Chatons und waren zum Teil mit '5 Adjustments' 3 Lagen und zwei Temperaturen feingestellt.

Sie hatten natürlich eine bimetallische Unruh mit aufgeschnittenem Reif, Breguetspirale und eine Rückerfeineinstellung mit Schwanenhalsfeder oder Exzenterscheibe und waren teilweise mit Genfer Streifen versehen. Ab wurden die Rohwerke in der hauseigenen Werkstatt vergoldet.

Das Familienunternehmen ist in der Schweiz durch eine enge Partnerschaft seit Jahrzehnten mit der Migros verbunden. Während des Zweiten Weltkrieges trifft der junge Bernheim mit vielen Kriegsflüchtlingen zusammen. Wie diese nach dem Krieg nach Hause zurückkehren, war der Bedarf nach qualitativ guten Markenuhren hoch.

Bernheim beliefert einige seiner Freunde aus Kriegstagen zuerst mit kleinen Stückmengen an Schweizer Uhren, entdeckt das Geschäft seines Lebens und wechselt aus der Schneiderstube in den Uhrenhandel. Animiert durch den "Volkswagen" beim Automobil, mochte Bernheim eine "Volksuhr" entwickeln.

Er begann selber kostengünstige Metall- und Plastikuhren für den Export produzieren. Damit öffnen sich auch die Türen der Schweizer Uhrenfachgeschäfte für Mondaine. Migros galt zu jener Zeit immer noch als der Schreck und als Tod des Detailhandels. Da die Swatch jedoch erst am 1. März in Zürich lanciert wurde, wurde sie von Mondaine unwissentlich ein zweites Mal erfunden. Migros-Genossenschafts-Bund-Präsident Pierre Arnold suchte den Aufschwung der Uhrenindustrie ebenfalls mit einer günstigen Kollektion herbeizuführen - über den von ihm geführten Detailhandelsriesen.

Ronnie Bernheim, Sohn des Firmengründers, nahm im Januar den Auftrag an, auch wenn die Bedingungen der Migros fast unmöglich zu erfüllen waren: Die ersten Modelle mussten innert 28 Tagen vorliegen, zu Abgabe an die Pressevertreter an der Bilanzmedienkonferenz. Februar , eine Woche vor der Swatch, wurde die M-Watch der überraschten Öffentlichkeit und Konkurrenz vorgestellt. Das "M" im Namen kann sowohl für Mondaine als auch für Migros stehen. Trotz des ersten Erfolges zitterten die Verantwortlichen von Mondaine um den kommerziellen Erfolg.

Zwar hatte die Migros als Schweizer Exklusiv-Verkäufer mutig Um die Kosten zu decken, musste Mondaine mindestens das Fünffache absetzen. Bis Ende Jahr waren jedoch Dass sich Mondaine abgesehen von den Es ging um alles oder nichts.

Sie ist nun das geworden, was dem Firmengründer vorschwebte: Neben der M-Watch, welche auch in Asien, Amerika und dem nichtschweizerischen Europa vertrieben wird, produziert Mondaine die offizielle Schweizer Bahnhofsuhr fürs Handgelenk, Werbeuhren und Uhren für Marken ohne eigene Produktionsstätten. Für billige Werbeuhren besitzt das Zürcher Unternehmen auch eine Tochterfirma in Hong Kong, welche aus verständlichen Gründen zwar billige, aber keine Schweizer Uhren produziert.

Die Firma nannte sich nun L. Mit der Entwicklung von Armbanduhren begann L. Ende übernahm diese auch den renommierten Hersteller Ebel. Bereits kamen die ersten Uhren auf den Markt, wurden die ersten Chronographen und Uhren mit Komplikationen gefertigt: Der erste Ewige Kalender von Nivrel wurde vorgestellt.

Die meisten dieser Werke werden von namhaften Firmen veredelt und teilweise mit besonderen Gravuren oder gebläuten oder speziell polierten Stahlschrauben versehen. Auch der siebzigste Geburtstag der Marke Nivrel im Jahr wurde mit limitierten Jubiläumsuhr bedacht. Mit den deutlich sichtbaren, explizit erotischen Komplikationen N Auch für das Jahr ist die Auflage einer erotischen Uhr geplant. Der Ort hatte eine alte Uhrentradition, schon lang vor dem Mauerbau. Aber nun waren alle Industrieanlagen veraltet, die meisten Fachleute lebten nicht mehr — in den 80er Jahren hatte man auch in der DDR vor allem Quarzkaliber gefertigt.

Roland Schwertner, diplomierter Betriebswirt aus Düsseldorf, wagte noch vor der Vereinigung in Glashütte den Neuanfang — mit einem Namen, den es rund 80 Jahre zuvor bereits einmal gegeben hatte: In einer heruntergekommenen Dreizimmer-Wohnung, in der Schwertner auch wohnte, baute er mit zunächst drei Mitarbeitern die Produktion auf.

Subventionen gab es erst Ende der 90er Jahre, erstmal liehen Freunde Geld. Es dauerte dennoch, bis es bergauf ging, langsam. Es wurde renoviert wie verrückt, und die Uhrenfirmen konnten ihre ersten Modelle ausliefern.

Doch nicht wie heute mit eigenen, echten Glashütter Werken: Wenige Jahre erst ist das her — und doch: Seit man Handaufzugskaliber hier in Glashütte fertigt, seit man das erste Automatikwerk komplett hier konstruiert, entwickelt, gebaut hat, ist NOMOS Manufaktur und zählt zum eingangs erwähnten erlauchten Dutzend in der Welt. Kompasse, Tiefenmesser und Torpedozünder bezog die italienische Seestreitkraft von dem renommierten Fachbetrieb aus Florenz. Doch damit wollte sich Guido Panerai nicht zufrieden geben.

Das Modell Radiomir stand damit am Beginn einer hoch spezialisierten Produktpalette, die unter extremsten Bedingungen zuverlässig funktionierte. Mitte der er Jahre erlebte die Marke einen fulminanten Aufstieg: Im Jahr kaufte also die Richemont Gruppe das Unternehmen. Die Investitionen in das Marketing machten sich schnell bezahlt: Richemont war klug genug, nicht mit den historischen Wurzeln der Marke zu brechen.

Nach aufwändigen Renovierungsarbeiten wurde diese Uhrmacherwerkstätte im Herzen von Florenz wieder eröffnet. Zuvor galt es noch, das Einverständnis der obersten italienischen Militärbehörden einzuholen, da ja ursprünglich an diesem Platz unter strengster Geheimhaltung die Präzisionsinstrumente für die Marine hergestellt wurden. Im Geschäft, das im Jahr erstmals seine Pforten öffnete, werden in seinem Showroom die wichtigsten Meilensteine der Officine Panerai erzählt.

Von Anfang an war das Unternehmen für Perfektion in der Zeitmessung bekannt. Bereits Ende des Jahrhunderts wurden die offiziellen Uhren zahlreicher Bahngesellschaften von Omega gestellt, das erste Engagement dieser Art hatte Omega in China, wo die chinesische Nationalbahn sich der Zeitmessung von Omega anvertraute.

Doch präzise Zeitmessung ist längst nicht das einzige Attribut, das der elitären Marke zugesprochen wird. Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen das: Der Höhepunkt in der Markengeschicht von Omega war sicherlich die Omega Speedmaster, oder besser bekannt als die Moonwatch.

Juli ist die Speedmaster die erste Uhr auf dem Mond. Sie ist bis heute nicht mehr aufgetaucht. Weitere Sternstunden in der Markengeschichte bescherten die präzisen Taucheruhren: Besonders begehrt sind die Omega Modellreihen, die sich aus dem firmeneigenen Museum inspirieren.

Historische Entwürfe wie die Tonneau Renverse aus dem Jahre werden mit modernen Omega-Uhrwerken ausgestattet und erleben so ihr Comeback. Omega ist heute Teil der schweizerischen Swatch-Group. Orient Watch ist ein japanischer Uhren-Hersteller, der gegründet wurde und seinen Sitz in Tokio hat. Orient-Uhren werden nicht in allen Ländern vertrieben.

Orient beharrte auch in dieser Zeit auf klassischen Designs und überwiegend mechanischen Uhrwerken. Bis heute fertigt Orient seine Uhrwerke vollständig selbst. Mittlerweile finden sich auch Quarz-Uhren im Angebot. Orient produziert in Japan, Singapur und Brasilien. Auf dem japanischen Markt werden vorwiegend hochwertige und hochpreisige Uhren die Preisspanne reicht bis ca. Diese Marke ist auf den weltweiten Märkten jedoch kaum erhältlich.

Bereits um erreichte die Tagesproduktion ein Volumen von ca. Portmann neu gegründet und zählte zu den allerersten Herstellern, die wieder vollständig auf traditionelle Mechanik setzten.

Die Zifferblätter der Uhren waren zum Teil kunstvoll guillochiert und lehnten sich zusammen mit den geschwungenen Zeigern deutlich an klassische Erscheinungsbilder an. Mit dem Werbespruch "High Mech" wurde auf die Bedeutung von traditioneller Mechanik im Kontrast zur damals auch im Luxusbereich immer noch präsenten Quarztechnik abgehoben. Ein aufwendiger, kostenlos verteilter Buchkatalog dokumentierte Geschichte und Technik der traditionellen Uhrenmechanik und positionierte die Marke klar in diesem Bereich.

Erfolg hatte sie damit auch in Japan. Zwecks Erhöhung ihres Bekanntheitsgrades wurde massiv in neue Produktlinien und eine dementsprechende Werbung investiert. Oris tritt seit als Sponsor des FormelTeams Williams auf. Aufgrund von Differenzen zwischen beiden wird die Zusammenarbeit jedoch nicht weitergeführt. Dieser hatte die Uhrengeschichte bereits um eine ihrer revolutionärsten Erfindungen bereichert: Seitdem brauchen Uhren nicht mehr mit einem zusätzlichen Schlüssel aufgezogen zu werden, sondern sowohl der Aufzug als auch das Einstellen der Zeiger nach der Uhrzeit erfolgen nun über die weitaus praktischere Krone.

Ein halbes Jahrhundert später, am 1. Die Firma macht weiter durch bedeutsame Erfindungen auf sich aufmerksam. So erscheint die weltweit erste Armbanduhr mit ewigem Kalender. Als wegen der Weltwirtschaftskrise ein finanzkräftiger Investor gesucht wird, erklären sich die Brüder Charles und Jean Stern, deren Zifferblattfabrik schon seit einiger Zeit zu den Lieferanten der Firma gehört hatte, bereit, die Aktienmehrheit des Unternehmens zu übernehmen. Heute fungiert Philippe Stern in nunmehr 3.

Generation als Präsident des Unternehmens. Thierry Stern, sein Sohn, repräsentiert als Vizepräsident inzwischen bereits die 4. Diese Modellserie gehört seitdem zu den Klassikern der Manufaktur.

Das Calatrava-Kreuz gilt nach wie vor als Markenzeichen der Uhren, welches jeweils auf der Krone abgebildet ist. Vom Zifferblatt dieser Weltzeituhren kann die Zeit in allen 24 Zeitzonen der Erde zugleich abgelesen werden. Anfang der er Jahre beginnt die Serienfertigung von Chronographen und Armbanduhren mit ewigem Kalender. Das geheimnisvoll schimmernde Blau des Zifferblatts wird durch chemische Behandlung des Goldes hervorgerufen.

Besonderes Kennzeichen dieser Uhr ist eine in Bullaugen-Form gestaltete Lünette, die mit zwei seitlichen Schrauben auf das Einschalengehäuse gepresst eine Wasserdichte auf Meter gewährleistete. Seit stellt Patek das flachste Automatikwerk Kaliber mit nur 2,40 mm Höhe her.

Patek Philippe ist heute, zu einer Zeit zunehmender Konzentration im Uhrensektor, eines der wenigen immer noch unabhängigen Uhrenunternehmen. Anlässlich der jährigen Jubiläumsfeier wird im Jahr das legendäre Kaliber 89 präsentiert, an dem ganze neun Jahre entwickelt wurde. Sie verfügt auf zwei Gehäuseseiten über 24 Zeiger und 12 Hilfszifferblätter. Die erste doppelseitige Armbanduhr und gleichzeitig die komplizierteste Armbanduhr, die Patek Philippe je gefertigt hat, ist das präsentierte Modell Sky Moon Tourbillon Ref.

Die Datumsanzeige ist als zusätzliche Komplikation mit einem Rückstellzeiger versehen. Die Rückseite präsentiert unter einem Saphirglas den Sternenhimmel der nördlichen Hemisphäre im Gegenuhrzeigersinn und zeigt die Winkelbewegung der Sterne und des Mondes in einem Zyklus von 29 Tagen, 12 Stunden und 44 Minuten.

Patek Philippe gilt unter Uhrenkennern als führende Marke, nicht zuletzt aufgrund der Tradition des Unternehmens und den immer wieder erbrachten uhrmacherischen Gipfelleistungen, etwa im Bereich der Komplikationen. Von moderner Kronenaufzug bis Jahreskalender wurden Patek Philippe mehr als 70 Patente zuerkannt. Die Uhren werden nicht nur als Gebrauchsartikel, sondern auch als überaus wertbeständige Geldanlagen erworben.

Wie begehrt die hoch komplizierten Uhren dieses renommierten Herstellers sind, das spiegelt sich unmissverständlich in den Auktionsergebnissen wieder: April in Genf einen Preis von über ca.

Jahrhundert bis in die heutige Zeit anhand zahlreicher wertvoller Exponate dokumentiert. Es handelt sich um die wohl umfassendste Sammlung, die bislang zu diesem Thema zusammengetragen worden ist. Nachdem er sein Talent jahrzehntelang den grössten Uhrmachern und Juwelieren zur Verfügung gestellt hatte, entschloss sich Peter Tanisman , seine eigenen Präzisionszeitmesser zu lancieren. In seiner Werkstatt in Genf machte er sich daran, aussergewöhnliche Uhren zu konzipieren, Einzelstücke, die manchmal mit Motiven der Haute Joaillerie geschmückt waren, im Sinne der reinen helvetischen Uhrhandwerks-Tradition gefertigt.

Das Resultat einer grossen Meisterschaft des handwerklichen Könnens. Die Beherrschung des extraflachen Werks wird zur Spezialität der Marke und spornt die Uhrmacher der Manufaktur zu den kühnsten Kreationen an. Der gestalterische Durchbruch beginnt Anfang der sechziger Jahre mit der Kreation von extravaganten, farbenfrohen Modellen.

Piaget beeindruckt durch einen unverwechselbaren Stil, aber auch durch eine ganze Reihe von Bestsellern. Sowohl die Produktpalette im Uhren- wie im Schmuckbereich ist in den allerhöchsten Preisregionen der Luxusklasse angesiedelt.

Abschnitt 23 25 Vokabeln la permission Urlaub; Erlaubnis ne Abschnitt 31 bis Abschnitt 41 bis Abschnitt 51 bis Abschnitt 61 bis Abschnitt 71 bis Abschnitt 81 bis Abschnitt 91 bis Abschnitt bis Grundwortschatz, Aufbauwortschatz und Spezialwortschatz Französisch - Deutsch.

Auskunft geben, benachrichten, informieren, mitteilen; angeben, verkünden, ankündigen.

Point of View Dynamics 365: Die Zukunft digit ...

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.